Vorschau Weingarten vs. Eisleben

Vorschau Weingarten vs. Eisleben

Weingarten  – nach den ersten Kampftagen der Rückrunde ist die Tabelle der Deutschen Ringerliga weiter zusammengerückt. Einzig Weingarten setzte sich nach Siegen gegen Ispringen und Schifferstadt an der Tabellenspitze etwas ab. Nun hat Weingarten am Samstagabend als Tabellenführer das Schlusslicht Eisleben in heimischer Halle vor der Brust, von der Papierform her, eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. Doch war es in der Hinrunde ausgerechnet die Mannschaft aus der Lutherstadt, die Weingarten ein Bein stellte und das Team aus Nordbaden mit 11:8 in die Schranken wies. Es blieb die bisher einzige Niederlage der Mannschaft um Trainer Frank Heinzelbecker, die nun mit 10:2 Punkten an der Spitze der Deutschen Ringerliga steht, drei Zähler vor Nendingen und Schifferstadt, deren Punktekonto mit 5:5 ausgeglichen ist. Nur einen Zähler dahinter rangieren Titelverteidiger Ispringen und Eisleben mit jeweils 4:8 Punkten.

Es ist also selbst für Eisleben noch alles möglich, der Entscheidungskampf um den Einzug in die Endrunde hat längst begonnen und auch Weingarten benötigt noch einen Sieg, um die Vorrunde als Erster zu beenden.
Auch bei den Athleten der Eislebener Mannschaft ist der Sieg aus der Hinrunde noch im Hinterkopf, man weiß, dass dieser Gegner zu schlagen ist, auf Weingartener Seite ist man hingegen mit jedem Sieg stärker geworden, vor allem gegen Ispringen und Schifferstadt haben die Nordbadener ordentlich Selbstbewusstsein getankt. Allein der Kampf des WM-Dritten von Budapest (HUN) Alejandro Valdez aus Kuba gegen den Aserbaidschaner Gitinomagomed Gadzhiev im Limit bis 72 kg dürfte das Eintrittsgeld wert sein, wenn es zu diesem Duell kommt.

In der laufenden Saison ist in der Deutschen Ringerliga alles möglich und jeder Kampf beginnt bei Null, Spannung ist also auch beim Duell des Ersten gegen den Letzten vorprogrammiert.

Foto: Bianca Heinzelbecker

Die Kommentare sind geschloßen.