Antwort auf einen Offenen Brief von Herrn Löblein an die DRL

Antwort auf einen Offenen Brief von Herrn Löblein an die DRL

Werter Sportfreund, es freut uns, dass Du sehr engagiert bist und uns durch Deinen öffentlichen Brief die Chance für eine Antwort bietest. Wir hielten uns bisher mit öffentlichen Äußerungen schwer zurück, aber vermutlich hast Du Recht und die Öffentlichkeit muss besser über den Verlauf und die Hintergründe informiert werden. Deiner treffenden Analyse über die Historie der Ereignisse ist nichts hinzuzufügen. Das Auseinanderdriften der finanziellen Möglichkeiten von Vereinen sorgte dafür, dass es immer unattraktiver wurde, den Weg in die 1.Liga zu…

Weiterlesen Weiterlesen

DRL-Geschäftsführer Markus Scheu im Interview

DRL-Geschäftsführer Markus Scheu im Interview

Der Deutsche Ringer-Bund, die Deutsche Ringer-Liga sowie Vertreter der Bundesliga-Vereine trafen sich am Rande der Deutschen Meisterschaften in Aschaffenburg  zu weiteren Gesprächen. Ringsport-Magazin nahm dies zum Anlass, DRL-Geschäftsführer Markus Scheu zu interviewen und die Fragen zu stellen, die in Foren sowie dem Ringsport-Magazin bei div. Veranstaltungen im Bezug DRL und DRB Streit gestellt wurden. Hier weiter lesen…  (https://ringsport-magazin.eu/exclusiv-interview-mit-drl-geschaeftsfuehrer-markus-scheu)

„DRB hält sich nicht an vereinbarten Fahrplan“

„DRB hält sich nicht an vereinbarten Fahrplan“

„Alles auf Anfang?“ Mit Verwunderung hat Markus Scheu, Geschäftsführer der Deutschen Ringer-Liga (DRL), die jüngste Pressenotiz des Deutschen Ringer-Bundes aufgenommen. Hier heißt es, dass die DRB-Bundesligavereine die Vorgehensweise der DRL kritisieren, indem sie ihr vorwerfen, weder praktikable Konzepte, noch eine klare Positionierung darzulegen. „Es ist nicht unser Anspruch, zahlreiche Konzepte zu erarbeiten ohne zu wissen, dass der DRB wieder alles über den Haufen wirft“, macht Scheu deutlich und verweist auf den 16. Mai dieses Jahres. In München kamen DRB-Sportdirektor Jannis Zamanduridis und der DRL-Geschäftsführer Markus Scheu…

Weiterlesen Weiterlesen

DRB-Sperre gegen Nachwuchstalent unrechtmäßig

DRB-Sperre gegen Nachwuchstalent unrechtmäßig

Ungläubig und leicht verzweifelt hat das Eisleber Ringernachwuchstalent Dominik Klann von der Sperre des Deutschen Ringerbundes (DRB) gegen seine Person erfahren. Nach dem Willen des DRB darf Dominik zehn Monate nicht an ringkampfsportlichen Einzel- und Mannschaftswettkämpfen in Deutschland teilnehmen. Damit wäre ihm der Start zur Deutschen Junioren-Meisterschaft an diesem Wochenende verwehrt und das nur, weil er für den KAV in der neu gegründeten Deutschen Ringerliga (DRL) antrat. Andreas Kraus, Geschäftsführer des KAV, versteht die Ringerwelt nicht mehr. In vielen Gesprächen…

Weiterlesen Weiterlesen