Start der diesjährigen Deutschen Ringer-Liga

Start der diesjährigen Deutschen Ringer-Liga

Die DRL beginnt am Samstag, den 15.9., um 19:30 Uhr,  mit dem Kracher und Nordbadenderby KSV Ispringen gegen SV Germania Weingarten. Der amtierende Meister aus Ispringen empfängt den Lokalrivalen und Vorjahressieger aus dem Kraichgau.

2016/17 standen sich die beiden Teams im Finale gegenüber und Weingarten konnte hauchdünn, mit 2 Punkten Vorsprung, den Titel erringen. Seither hat sich einiges verändert. Die Mannschaften starten in der DRL und die Kader haben sich noch einmal mächtig verbessert. Die absolute Weltspitze wird sich auf den DRL-Matten die Klinke in die Hand geben. Die Zuschauer dürfen gespannt sein, wer alles auflaufen wird. Aufgrund der Sperrandrohungen der UWW konnten die Kader nicht vorab vermeldet werden, was jedoch der Spannung keinen Abbruch tut. Im Gegenteil! Trotzalledem, haben beide Teams ihre Publikumslieblinge der letzten Jahre gehalten und die Zuschauer dürfen sich auf „ihre“ Helden freuen. Auf die Bekannten und „noch“ nicht Bekannten.

Der ASV Nendingen hat als einziges Team ein paar Katzen aus dem Sack gelassen und den amtierenden Weltmeister Zurabi Iakobishvili (Georgien) als Neuzugang verkündet, sowie den Weltmeister Zhan Belenyuk (Ukraine), der vielen Fans noch wegen seiner packenden Duelle mit Nenad Zugaj bekannt sein dürfte. Nun ringen die beiden ehemaligen Konkurrenten gemeinsam in einem Team. Außerdem dürfen sich die Nendinger im Duell gegen den KAV Eisleben, um 21:30 Uhr,  auf ihre über Jahre gewachsene Stammmannschaft freuen. Dabei sein wird wieder Ghenadie Tulbea, der seit dem Aufstieg 2008 die Ringerstiefel für den ASV schnallt und damals den ersten Bundesligampf für die Donautäler machte und in einem hinreißenden Kampf Krasimir Krastanov besiegen konnte. Nun wird er das Team auch als Trainer betreuen. In der Mühlau-Halle, darf man sich auch auf die unglaublich verstärkte Mannschaft der Lutherstätter freuen. Sie haben alle ihre Kontakte nach Osteuropa spielen lassen und ein unglaubliches Team zusammengestellt.  Wer bringt welche Ringer vor der WM auf die Matte, das wird entscheidend sein für beide Duelle.

Die Kämpfe werden, wie inzwischen gewohnt, auf Sportdeutschland live übertragen. Außerdem wird, als Neuigkeit, schon während der Hauptrunde die Challenge durchgeführt. D.h., dass die Trainer eine Entscheidung überprüfen lassen können, indem sie einen Würfel schmeißen. Sollten sie mit ihrem Protest keinen Erfolg haben, bekommt der Gegner einen Punkt gutgeschrieben und der Würfel wird nicht zurückgegeben. Hat die Challenge Erfolg, dann wird die Wertung revidiert.

Wir wünschen allen Fans viel Spaß und viel Erfolg für ihr Team!

Die Kommentare sind geschloßen.