Spitzenreiter Schifferstadt gestürzt – Olympiasieger von Rio für Eisleben auf der Matte

Zwei enge Kämpfe, einen Sturz des Tabellenführers und einen Olympiasieger von Rio auf der Matte, das sind die Schlagzeilen der dritten Runde der Deutschen Ringerliga.

Mit einem 13:12 nahm Germania Weingarten zwei ganz wichtige Punkte beim Sieg gegen den KAV Eisleben mit. Entscheidend hierfür der Schultersieg von Maksim Safaryan gegen Vladimir Stankic in der 98 Kilo-Klasse bei nur noch einer (!) Sekunde Kampfzeit. Stark auch wieder die deutsche Achse bei den Badenern, die mit Dustin Scherf und Jan Fischer zwei Sieger stellen konnte.

Highlight des Tages war aber der Auftritt des Olympiasiegers von Rio, Davor Stefanek, der gegen einen starken Johnny Panait aber nur einen Mannschaftspunkt für Eisleben verbuchen konnte.

 

Die erste Saisonniederlage gab es hingegen für den bisherigen Spitzenreiter VfK Schifferstadt. Die Pfälzer verloren mit 9:12 beim ASV Nendingen.

Die Weichen auf Sieg stellten bei den Nendingern mit Siegen Yuriy Holib und Nicolai Ceban. Auch das mit Spannung erwartete Bruderduell zwischen Andrej und Maxim Perpelita ging mit 4:2 für Andrej an die Nendinger Seite, der seinen Sieg entsprechend feierte.

 

Da nützte es dann auch nichts mehr, dass Tariel Gaprindashvili in einem Punktefeuerwerk mit 18:16 seinen Kampf gegen Samet Dülger zu Gunsten des VfK entscheiden konnte.

Insgesamt wieder phantastischer Sport, dazu enge Kämpfe, was will das Ringerherz mehr?

Die Einzelergebnisse finden Sie unter http://db.ringerliga.de, ab morgen können Sie on-demand auf http://www.sportdeutschland.tv die Kämpfe vom Wochenende nochmals anschauen.

Am nächsten Samstag steht mit Schifferstadt-Ispringen das Spitzenduell der DRL an. Dass der Klassiker des deutschen Mannschaftsringens, Weingarten-Nendingen hier an zweiter Stelle genannt wird, sagt alles über die Klasse der Deutschen Ringerliga aus.

Jetzt teilen!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter