Der ASV Will seinen Heimkampf gewinnen

Der ASV Will seinen Heimkampf gewinnen

4 Siege, 4 Niederlagen, stehen in dieser Saison für den ASV Nendingen in der stärksten Liga der Welt zu Buche.

Sicherlich ist das Finale nur noch durch ein Wunder zu erreichen, aber zumindest einen Heimsieg und eine positive Abschlussbilanz streben die Verantwortlichen des ASV am Samstag an, wenn in der Mühlau-Halle um 19:30, der Halbfinalrückkampf gegen Rekordmeister VfK Schifferstadt ansteht.

Der VfK ist die einzige Mannschaft, gegen die der ASV in dieser Saison noch nicht gewinnen konnte.  Trotzdem glauben die Verantwortlichen an einen Heimsieg. Dies mag nach der deutlichen 5:21 Niederlage im Hinkampf vermessen klingen. Jedoch holte der ASV in der Hinrunde 3 und in der Rückrunde 6 Punkte und somit waren die Donautäler hier die erfolgreichste Mannschaft, noch vor den Pfälzern.

Der Rückrundenkampf gegen den VfK Schifferstadt verlor man mit 6 Ersatzleuten nur denkbar knapp. Mit einer kompletten Truppe ist ein Sieg im Bereich des möglichen und laut Trainer Ghenadie Tulbea, steht die Mannschaft am Samstag, bis auf eine Position, mit ihrer Bestbesetzung auf der Matte. Auch die Schifferstädter werden ihren Finaleinzug sicher nicht mit einer B-Mannschaft gefährden wollen und somit wird es wiederum zu Weltklassekämpfen, mit Beteiligung mehrerer Weltmeister, in Tuttlingen kommen.

„Wir werden noch stärker stehen, als wir bisher in der starken Rückrunde gestanden sind. Ein Ringer wird dabei sein, der bisher noch nie für Nendingen aufgelaufen ist“ so Trainer Ghenadie Tulbea.

Foto by Christian Streibert

Die Kommentare sind geschloßen.