Halbfinal-Hammer: Nendingen fordert Dauerrivale Weingarten

Halbfinal-Hammer: Nendingen fordert Dauerrivale Weingarten

Titelbild: Bianca Heinzelbecker // Mit einem echten Klassiker startet die Deutsche Ringerliga ins neue Jahr. Der ASV Nendingen empfängt im Halbfinal-Hinkampf am Dreikönigstag den SV Germania Weingarten.

Kampfbeginn: Montag, 6. Januar / 17.30 Uhr / Mühlauhalle Tuttlingen

Jeweils dreimal sicherten sich die beiden Dauerrivalen in den vergangenen neun Jahren (noch unter dem Dach des DRB) die Meisterschaft. Nun träumen sie beide vom erstmaligen Titelgewinn in der DRL.

Wer die einmonatige Weihnachtspause wohl besser genutzt hat? Die Germanen wirkten zum Jahresende hin etwas platt, verloren zwei ihrer letzten drei Kämpfe und profitierten beim Sieg gegen Ispringen von der großen gegnerischen Personalnot. Die Nendinger kassierten zum Abschluss der Hauptrunde eine knappe Niederlage in Eisleben. Nun wollen beide Teams mit neuer Kraft und neuem Elan den Grundstein für den Final-Einzug legen.

Es ist das dritte Duell zwischen den Schwaben und den Badenern in der laufenden Saison. Bislang gingen sie jeweils einmal als Sieger von der Matte – und auch diesmal fällt eine Prognose schwer. Große Hoffnungen dürften beide Teams in ihre Athleten aus Kuba setzen: die Nendinger in Ex-Weltmeister Yowlys Bonne Rodriguez (63 kg Freistil), die Weingartener in den früheren Panamerika-Champion Javier Dumenigo (60 kg griechisch-römisch) und den zweimaligen WM-Dritten Alejandro Valdes (72 kg Freistil).

Auch Vize-Weltmeister Yabrail Hasanov (87 kg Freistil) hinterließ beim ASV bislang einen starken Eindruck – genau wie Magomed Kadimagomedov (77 kg Freistil) auf Seiten des SVG. Ein absoluter Punktegarant im Nendinger Trikot ist auch der zweimalige U-23-Weltmeister Daniel Cataraga (77 kg griechisch-römisch), der in dieser Saison schon zwei Weingartener Rivalen bezwingen konnte: Dimitri Petaikin und Karapet Chalyan.

Für welche Aufstellung sich die jeweiligen Trainer in diesem Hinkampf letztlich auch entscheiden, die Fülle an internationalen Topathleten in ihren Kadern verspricht so oder so einen hochklassigen Ringsportabend. Gesucht wird der Gegner des bereits als Finalist feststehenden KSV Ispringen. Beginn ist um 17.30 Uhr in der Tuttlinger Mühlauhalle.

Die Kommentare sind geschloßen.