13:11 Sieg für den VfK Schifferstadt beim KSV Ispringen im ersten Finale

13:11 Sieg für den VfK Schifferstadt beim KSV Ispringen im ersten Finale

Der halbe Weg ist gegangen, aber die Entscheidung über den Deutschen Mannschaftsmeister längst nicht gefallen. Den Hinkampf um den Titel gewann der VfK Schifferstadt beim KSV Ispringen mit 13:11. Die Entscheidung wer den 26 Kilo schweren Meisterpokal für ein Jahr behalten darf, das entscheidet sich aber erst am kommenden Freitag in Schifferstadt.

Wer wird Deutscher Meister? – Ispringen gegen Schifferstadt im Finale der Deutschen Ringerliga

Wer wird Deutscher Meister? – Ispringen gegen Schifferstadt im Finale der Deutschen Ringerliga

Endlich ist es soweit, das Duell auf das Ringerdeutschland seit Wochen wartet, steht vor der Tür. Mit dem VfK Schifferstadt und dem KSV Ispringen treffen im Finale der Deutschen Ringerliga die beiden stärksten deutschen Ringerteams aufeinander. Beantwortet wird die Frage nach dem deutschen Meister am Samstag, den 3. Februar ab 19.30 Uhr in der Bertha Benz-Halle Pforzheim und am Freitag, den 9. Februar ab 20.30 Uhr in der Wilfried Dietrich-Halle in Schifferstadt.

Schifferstadt erreicht nach Sieg DRL-Finale, Weingarten gewinnt in Eisleben – Riesiger Medienandrang in der Pfalz

Schifferstadt erreicht nach Sieg DRL-Finale, Weingarten gewinnt in Eisleben – Riesiger Medienandrang in der Pfalz

Der VfK Schifferstadt hat es geschafft! Mit dem 16:11 Sieg gegen die ASV Nendingen räumten die Pfälzer die letzten theoretischen Zweifel aus und stehen neben dem KSV Ispringen als zweiter Finalteilnehmer der DRL-Premierensaison fest. Dieses wird am 3. (in Ispringen) und 9. Februar (in Schifferstadt) stattfinden. Welchen Stellenwert die Deutsche Ringerliga hat, zeigte sich auch daran, dass drei verschiedene Sender Kamerateams nach Schifferstadt entsanden. Wann hatte es das zuletzt im deutschen Ringen bei einem Vorrundenkampf gegeben? 

Prof. Dr. Werner Koch zum Präsidenten der Deutschen Ringerliga gewählt – führt die DRL eine zweite Liga ein?

Prof. Dr. Werner Koch zum Präsidenten der Deutschen Ringerliga gewählt – führt die DRL eine zweite Liga ein?

Beim gestrigen Treffen der Deutschen Ringerliga in Ispringen wurde Prof. Dr. Werner Koch einstimmig zum Präsidenten der Deutschen Ringerliga gewählt. Werner Koch, der seit vielen Jahrzehnten dem Ringsport treu verbunden ist, kündigte an, auch weiterhin alles für die Entwicklung der DRL und des Ringsports in Deutschland zu tun.