Gigantenduell in Pforzheim; Eisleben zu Gast in Nendingen – Fünfte Runde der DRL am Samstag

Als sich Ispringen und Weingarten das letzte Mal in Pforzheim auf der Matte gegenüber standen, da ging es um den Titel des Deutschen Mannschaftsmeisters 2017. Am Ende konnten die Germanen aus den Pokal in einem Herzschlagfinale mit nach Weingarten nehmen. 

So werden die Ispringer am Samstag (19.30 Uhr, Jahnhalle Pforzheim) auf die Revanche nur so brennen. Schließlich würde ein Sieg auch bedeuten, den mit 2:4 Punkten schlecht in die DRL-Saison gestarteten Gegner fürs Erste in der Tabelle deutlich zu distanzieren.

Germania Weingarten, sicher von einer stimmgewaltigen Fanschar begleitet, steht hingegen fast schon unter Zugzwang. Statistiker können bestimmt sagen, wann die Germanen das letzte Mal einen solch schwachen Saisonauftakt hinlegen, Fakt ist, dass die Ansprüche der Badener andere sind.

Die Zuschauer dürfen sich auf solche in Deutschland seit vielen Jahren bekannte Spitzenathleten wie Ardo Arusaar, Roman Amoyan, Johnny Panait oder Jan Fischer und vor allem einen hochspannenden und vollkommen offenen Kampf freuen.

 

In Tuttlingen (Mühlauhalle, 21.00 Uhr) treffen am Samstag mit dem ASV Nendingen und dem KAV Eisleben zwei Teams aufeinander, deren Saison bisher unterschiedlich verlaufen ist. Während die Nendinger mit aufeinander folgenden Siegen gegen Schifferstadt und Weingarten gezeigt haben, dass sie im Titelkampf der Deutschen Ringerliga ein gewichtiges Wort mitsprechen wollen, stehen die Eislebener bisher noch ohne Punkte da.

Ihr starker Kader und ihre bisherigen Kämpfe zeigen jedoch eindeutig, dass auch sie noch lange nicht abgeschrieben werden dürfen. Schließlich brachten sie beim letzten Heimkampf mit Davor Stefanek den ersten Olympiasieger von Rio in der DRL auf die Matte. Ob der Serbe auch im Schwäbischen auf die Matte geht, wird aktuell von den Verantwortlichen als Geheimnis behandelt.

Er würde mit Daniel Cataraga auf einen absoluten Spitzenmann treffen. Cataraga, der letzten Samstag in Weingarten eine beeindruckende Vorstellung bot und über die ganze Kampfzeit nur nach vorne marschierte.

Auch hier ist trotz des bisherigen Tabellenstandes alles offen. Sicher ist hingegen, dass die Zuschauer auch an diesem Samstag wieder in beiden Hallen Weltklasseathleten en masse zu sehen bekommen und sich auf absoluten Spitzensport freuen dürfen.

 

Die Kämpfe der Deutschen Ringerliga werden auch diesen Samstag wieder live bei http://www.sportdeutschland.tv zu sehen sein. Auch wird es wieder eine Begleitung des Abends auf der Facebook-Seite der Deutschen Ringerliga http://www.facebook.com/ringerliga geben. Einzelergebnisse der beiden Kämpfe finden Sie direkt im Anschluss an deren Ende unter http://db.ringerliga.de.

 

Jetzt teilen!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter