Eisleben holt ersten Sieg, KAV zwingt überraschend Weingarten in die Knie

Eisleben holt ersten Sieg, KAV zwingt überraschend Weingarten in die Knie

Der KAV Eisleben hat es geschafft: Das Team aus der Lutherstadt holte seinen ersten Sieg in der Deutschen Ringer-Liga (DRL). „Für uns ist dieser Erfolg wie eine Art Befreiungsschlag“, freut sich Coach Marco Olschewski nach dem knappen 11:8-Heimerfolg über Germania Weingarten.

Bei diesem ausgeglichenen Kampf konnte beide Mannschaften jeweils fünf Einzelsiege verbuchen. Allerdings war das Duell bis 72 Kilogramm im griechisch-römischen Stil zwischen Asker Orshokougov und Ionut Panait der Schlüsselkampf. Der Russe auf Seiten des KAV bezwang seinen rumänischen Kontrahenten mit 15:0-Wertungpunkten. Auch sonst war es im ersten Durchgang eine enge Kiste. Eisleben lag nach ihren beiden Siegen von Victor Ciobanu (63 kg/Greco) und Anzor Urishev (97 kg/Freistil) zur Pause mit 3:5 zurück, weil Weingarten die Duelle bis 60, 67 und 130 Kilogramm knapp für sich entschied.

In der zweiten Halbzeit hatte der Gastgeber dreimal das Glück auf seiner Seite, als Aslan Isakov (77 kg/Greco), Gadhimurad Magomedsaidov (87 kg/Freistil) und eben Asker Orshokougov siegreich von der Matte gingen. „Es hat mich nicht überrascht, dass Jan Fischer den Kampf gegen unseren Varlami Kvaratskheliaa siegreich gestalten konnte. Er hat verdient gewonnen“, sagt Olschewski, der im Limit bis 97 Kilogramm zwischen Anzor Urishev und Shamil Musaev den schönsten Kampf des Abends erlebt. „Er war taktisch geprägt. Anzor präsentiert sich als der erfahrene Ringer in diesem Duell“, so Eislebens Coach weiter. Dass der KAV hier zwei wertvolle Punkte einheimste, ist eine riesen Erleichterung für das Team aus Sachsen-Anhalt. Anders als die restlichen Teams haben sie nicht die großen finanziellen Möglichkeiten. „Wir wissen, dass wir der Underdog sind“, so Marco Olschewski. Derweil ist bei den Germanen die Enttäuschung nach der ersten Saisonniederlage groß. „Am Ende hat es leider nicht gereicht, weil wir zu wenige Punkte geholt haben“, so Sebastian Mayer, sportlicher Leiter der Weingarter, der den KAV nominell stärker einschätzt als noch im vergangenen Jahr.

In der Tabelle bleibt Eisleben zwar mit 2:4-Punkten Schlusslicht, doch wollen sie bereits im nächsten Heimkampf am 13. Oktober gegen den VfK Schifferstadt das nächste Topteam in die Knie zwingen. Weingarten muss bereits am kommenden Samstag daheim gegen Nendingen ran.

Die Kommentare sind geschloßen.