Nach zehn hochspannenden Kämpfen trennen sich der KSV Ispringen und der ASV Nendingen mit einem Remis

Nach zehn hochspannenden Kämpfen trennen sich der KSV Ispringen und der ASV Nendingen mit einem Remis

Leider konnte Alexander Leipold an diesem Abend nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Aufgrund von Vorbereitungslehrgängen zur bevorstehenden Weltmeisterschaft musste er auf Zelimkhan Minkailov, Yuri Belonovski und Neven Zugaj verzichten. Daher musste der ein oder andere Athlet in einer höheren Gewichtsklasse bzw. stilartfremd auf die Matte gehen. Dennoch gelang es unserer sportlichen Leiterin Diana Mehner ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen,welche der erfahrenen Nendinger Mannschaft mit Daniel Cataraga, Piotr Ianulov, und Nicolai Ceban Paroli bieten kann. Aufgrund dieser Unwägbarkeiten ging das jüngste KSV Team in der Ispringer Festhalle auf die Matte. Das Team hatte ein Durchschnittsalter von 23 Jahren., wobei sechs Ringer 22 Jahre und jünger sind.
Den Kampfabend eröffnete unser 19 jähriger Neuzugang aus Armenien, Arsen Harutyunyan (60 kg Fr). Arsen ist aktueller Europameister und 3. Weltmeister der Junioren. Er hatte es mit dem erfahrenen Ghenadin Tulbea zu tun. Arsen zeigte keinen Respekt und inzenierte einen Angriff nach dem anderen, so dass sich sein Gegenüber nur noch in die Defensive gedrängt war. Nach sechs spektakulären Kampfminuten stand Arsen als hochverdienter 16:6 Sieger auf der Matte, und verbuchte somit die ersten drei Mannschaftspunkte für den KSV. Ein weiterer Neuzugang, Zviadi Pataridze aus Georgien, ging in der 130 kg Klasse Greco auf die Matte. Zviadi ist fünfmaliger Weltmeister und sechsmaliger Europameister bei den U23, Junioren, und Kadettenmeisterschaften geworden. Der 21 jährige Georgier war fast nicht zu halten und rammte seinen Gegenüber mehrmals von der Matte. Mit einem klasse 10:2 Sieg beendete er sein Debut im KSV Trikot. Roman Amoyan (63 Greco) hatte es mit einem wesentlich jüngeren und grösseren Gegner zu tun. Mit seiner routine und Cleverness besiegte er Aleksey Masyk mit 4:1. Nach drei Kämpfen führte der KSV mit 8:0 Punkten. Etienne Wyrich musste in 97 kg Freistill stilartfremd gegen den ASV Routinier Nicolai Ceban antreten. Nicolai Ceban konnte seine Beinschraube ansetzen und drehte Etienne mehrmals um seine Längsachse. Der Kampf war dadurch nach 1:30 Minute beendet. Im letzten Kampf vor der Pause kam es zu einem rein moldawischen Duell (67 kg Freistil) zwischen Maxim Sacultan und Andrej Perpelita. Bei diesem engen und spannenden Kampf ging Maxim als 4:2 Sieger von der Matte. Zur Pause stand es 9:4 für den KSV.
Nach der halbstündigen Pause ging Bislam Assakalov (87 kg Greco) gegen AleksanderShyshmann auf die Matte. Der acht Kilo leichtere Bislam konnte seine Niederlage mit 2:0 in Grenzen halten. Anschließend konnte sich der amtierende Junioren Weltmeister Malkash Amoyan seinem Heimpublikum präsentieren. Er bot dem Ispringer Publikum ein lange nicht gesehenes Ringspektakel, wobei er seinen Gegner sage und schreibe dreimal mit 4-Wertungen über die Matte warf. Ein klasse Spektakel was dieser 19 Jahre junge Armenier auf die Matte zauberte. Nun musste Israil Kasumov (87 Fr) gegen Piotr Ianulov ran. Leider schleppte Israil ein 10 kg Handicap mit in diesen Kampf, so dass es nur eine hohe Niederlage zu verhindern galt. Die gelang Ihm auch, er gab schlußendlich nur zwei Mannschaftspunkte ab. Israil gebührt ein großer Dank, dass er sich so in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Israil ist ein aboluter Weltklassemann und hat in der DRL und der Bundesliga noch nie einen Kampf in seiner Gewichtsklasse verloren,“ Chapeau“ Israil. Auch Usman Shakhgiriev machte seine Sache mit einem 7 kg Handicap gut, und zeigte dabei gute Ansätze. Leider verlor er auch nur zwei Mannschaftspunkte . So stand es vor dem letzten Duell 13:10 für den KSV. Leider war im abschließenden Kampf (77kg Greco) Daniel Cataraga, der etwas aggressivere Ringer gegenüber Igor Besleaga. Igor bekam keinen richtigen Zugriff auf seinen Gegner an diesem Abend, und verlor deutlich mit 3:0 Mannschaftspunkten.
Somit endete der hochklassige und spannende Kampfabend mit einem Remis der beiden Mannschaften.

(Quelle: Facebook KSV Ispringen)

Die Kommentare sind geschloßen.