Am kommendem Samstag, 19:30 Uhr, letzter Vorrundenkampf zwischen KAV Eisleben und VfK Schifferstadt

Am kommendem Samstag, 19:30 Uhr, letzter Vorrundenkampf zwischen KAV Eisleben und VfK Schifferstadt

Foto by Peter Thun | Eisleben – Die Ringer aus Eisleben haben es geschafft, nach Niederlagen gegen Nendingen und Ispringen zum Start in die neue Meisterschaftsrunde, der erst Zweiten seit der Gründung der DRL überhaupt, wurde am 29. September der erste Sieg in der Deutschen Ringerliga eingefahren. Gegen Weingarten gewannen die Ringer aus der Lutherstadt mit 11:8.

Dabei hatte vor allem Titelverteidiger Ispringen nach dem knappen 14:10-Auswärtssieg in Eisleben gewarnt, “… wenn die in Bestbesetzung antreten, können sie Jeden schlagen”. Und Weingarten kam immerhin als aktueller Tabellenführer nach Eisleben.

Nun reist am Samstagabend der Vizemeister des Premierejahres der DRL, aus Schifferstadt nach Eisleben, was den Pulsschlag jetzt schon steigen lässt.

Die Pfälzer unterlagen in Weingarten mit 11:12 nur hauchdünn, zwangen dann Nendingen mit einem klaren 19:6-Sieg in die Knie, zuletzt erreichten die Schützlinge um Trainer Markus Scherer in einer Neuauflage des Vorjahresfinals ein 9:9 gegen Ispringen. In Eisleben freut man sich auf das Duell gegen Schifferstadt, kommt doch eine absolute Spitzenmannschaft mit einem großen Namen in die Glück-Auf-Sporthalle, was auch viele Zuschauer anlocken dürfte.

Die Begegnung Eisleben gegen Schifferstadt ist das einzige Duell, dass an diesem Samstagabend in der DRL ausgetragen wird. Der erste- von insgesamt 10 Kämpfen wird 19:30 Uhr in der Glück-Auf-Halle (Friedensstraße) in Eisleben angepfiffen.

Die Tabelle der Deutschen Ringerliga wird von Weingarten mit 6:2 Punkten angeführt, Titelverteidiger Ispringen hat einen Kampf mehr absolviert und steht mit 4:4 Punkten auf Rang zwei, Schifferstadt hat ebenfalls ein ausgeglichenes Punktekonto, bei den Pfälzern stehen 3:3 Zähler zu Buche. Nendingen verfügt in der aktuellen Tabelle über 3:5 Punkte. Somit könnte Eisleben mit einem Heimsieg am Samstagabend einen riesen Sprung machen, derzeit bildet das Team aus Sachsen-Anhalt mit 2:4 Zählern das Schlusslicht.

Das Feld der 5 Teams liegt noch dicht beieinander, Spannung ist damit vorprogrammiert.

Die Kommentare sind geschloßen.