Final-Derby in Pforzheim – Ispringen empfängt Weingarten

Final-Derby in Pforzheim – Ispringen empfängt Weingarten

Derby-Time! Und das im alles entscheidenden Finale in der Deutschen Ringerliga. Der KSV Ispringen empfängt am Samstag, den 18. Januar den SV Germania Weingarten. Gerungen wird ab 19.30 Uhr in der Jahnhalle in Pforzheim.

Infos zu Tickets und Reservierung in Pforzheim findet Ihr hier: https://www.ringerliga.de/2020/01/13/tickets-fuer-den-final-hinkampf/

Beide Teams standen sich in dieser Saison bereits in der zweiten Hauptrunde in Hin- und Rückkampf gegenüber. Im November setzten sich die Ispringer mit 17:12 gegen die Germanen durch. Im Dezember – beim bis dato letzten Kampf des KSV – konnte sich der SVG ordentlich revanchieren. Ispringen konnte damals unter anderem aufgrund von wichtigen Turnieren im Ausland allerdings nicht den geplanten Kader auf die Matte bringen.

Mit 27:4 verlor das Team um Trainer Alexander Leipold damals gegen den SV Germania Weingarten. Ispringen hatte durch die Aufgabe von KAV Eisleben frühzeitig das Finalticket sicher und nun eine sechswöchige Pause hinter sich.

Die Germanen waren unterdessen zwei Mal im Einsatz. Beide Halbfinalkämpfe konnte das Team von Trainer Frank Heinzelbecker gegen den ASV Nendingen souverän für sich entscheiden. (Die Berichte zum Nachlesen: Hinkampf / Rückkampf)

Vor den Final-Begegnungen ist die Uhr aber wieder auf Null. Eine Favoritenrolle lässt sich vorab nicht zuordnen. Das weiß auch KSV-Coach Alexander Leipold: „Wir freuen uns sehr auf einen spannenden und hochklassigen Kampf. Die Duelle zwischen Weingarten und Ispringen haben immer eine hohe Qualität und sind sehr spannungsgeladen. Ich erinnere nur an den Halbfinalkampf vergangene Saison, der in der letzten Sekunde und nur nach Videobeweis entschieden wurde. Auch in der laufenden Saison haben beide Teams in den direkten Duellen jeweils einen Sieg geholt. Es dürfte also eng werden.“

Wie spannend es am Ende wirklich wird, hängt auch von der Qualität des Kaders ab. Nicht alle Ringer stehen an den beiden Wochenenden frei zur Verfügung. „Für beide Teams gilt es, die perfekte Mannschaft – die auf dem Papier zur Verfügung steht – auch auf die Matte zu bringen. Das ist eine große Herausforderung, denn aktuell laufen bereits Olympia-Vorbereitung und Qualifikationsturniere auf Hochtouren“, sagt Alexander Leipold.

Auch, wenn der SVG die gleichen Hürden in Sachen Kaderplanung zu überwinden hat, setzt der sportliche Leiter des Teams, Sebastian Mayer, auch auf den Faktor Fanclub:
„Wir sind im Finale! Jetzt wollen wir natürlich auch gewinnen und diesen geilen Pokal nach Weingarten holen. Trotz vielen Turnieren und Meisterschaften, die gerade anstehen, werden wir eine schlagkräftige Truppe auf die Matte bringen. Die Stimmung im Team ist super und alle Sportler sind sehr gut drauf und top motiviert. Unsere Fans werden uns zahlreich in Pforzheim unterstützen und aus dem Auswärtskampf einen Heimkampf machen.“

Der Rückkampf findet am 25. Januar 2020 in Weingarten statt. Kampfbeginn: 19.30 Uhr

Die Kommentare sind geschloßen.