Zwei Heimniederlagen am siebten Kampftag in der DRL

Am siebten Kampf der Deutschen Ringerliga waren beide Auswärtsmannschaften erfolgreich. Der Tabellenführer VfK Schifferstadt konnte mit einem Ergebnis von 18:8 beide Punkte aus Eisleben entführen und steht weiterhin an der Tabellenspitze. Das Verfolgerduell zwischen Nendingen und Ispringen ging ebenfalls an die Gastmannschaft. Trotz vier Einzelsiegen musste der ASV Nendingen die Überlegenheit des Leipold-Teams anerkennen. Vor allem der starken Freistilachse, um Anatoli Buruian, Maxim Sacultan und Davit Tlashadze verdankte der KSV Ispringen den deutlichen 18:7-Sieg.

Einen schweren Stand hatte der KAV Eisleben vor heimischem Publikum in der Glück-Auf-Halle. Neben Ibraghim Ilyasov, mussten die Lutherstädter auch krankheitsbedingt auf den Aserbaidschaner Elvin Mursaliyev verzichten. Den hohen VfK-Siegen von Lasha Talakhadze und Iakobi Kajaia zu Beginn hatte der KAV nur noch wenig entgegenzusetzen. Durch Siege von Kamal Malikov, Anzor Urishev und Vladimir Stankic konnte Eisleben zumindest noch Schadensbegrenzung betreiben.
Nicht den besten Abend erwischte der ASV Nendingen vor heimischem Publikum. Sinnbildlich für den ASV stand dabei Andrei Perpelita, der sich nach einer Unaufmerksamkeit bereits nach 1:30 Minuten gegen seinen moldawischen Landsmann Maxim Sacultan auf beiden Schultern wiederfinden musste. Nach dem Sieg in Nendingen rücken die Ispringer auf den zweiten Tabellenplatz vor und sind nun ersten Verfolger auf Tabellenführer Schifferstadt.

Jetzt teilen!Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on Twitter