Zusammenfassung Schifferstadt vs. Nendingen

Zusammenfassung Schifferstadt vs. Nendingen

Der SV Germania Weingarten kann für die Play-Off-Runde planen, auch der VfK Schifferstadt steht mit einem Bein im Halbfinale. Spannend verliefen beide Begegnungen am Samstagabend in der Deutschen Ringerliga (DRL), wenn gleich der ASV Nendingen ersatzgeschwächt in die Vorderpfalz fuhr und am Ende eine 11:15-Niederlage einstecken musste.

Der Gastgeber schickte eine veränderte Mannschaft in das Verfolgerduell. Auf drei Position stellte Coach Markus Scherer um. Für Zelimkhan Abakarov stand diesmal Lasha Talakhadze im Limit bis 63 Kilogramm im freien Stil auf der Matte. Ilyas Bekbulatov musste diesmal für Andrey Kvytkosky (72 kg/Freistil) weichen. Der dritte Freistilspezialist war Zurabi Erbotsonashvili, der nicht gegen Nendingen im Aufgebot stand. Dafür schenkte Scherer Vasil Mihailov (77 kg/Freistil) das Vertrauen. Im leichtesten Limit gewann Zhora Abovian auf Seiten des VfK gegen Vlad Mamulat. Der Ukrainier drückte mit dem Pausengong seinen Gegner auf beide Schultern. Eng verlief dagegen der Schwergewichtskampf zwischen dem Ungarn Daniel Ligeti und dem EM-Fünften, Nicolai Ceban. Ligeti gewann mit 4:0-Wertungspunkten gegen den Moldawier. Dagegen verlor Lasha Talakhadze (63 kg/Schifferstadt) gegen Andrej Perpelita. Der WM-Teilnehmer von 2018 in Ungarn punktete sein Gegenüber vorzeitig aus. Die ersten vier Mannschaftspunkte gingen somit auf das Konto der Nendinger. Im Halbschwergewicht konnte VfK-Athlet Javid Hamzatau einen knappen Sie über den Ukrainer Andrii Gladkykh feiern. Nendingens Donior Islamov (Moldawien/67 kg) schulterte Pavel Saleev und sorgte somit für die knappe 8:7-Halbzeitführung für den ASV.

Es blieb auch danach ein enges Duell, wobei der Gastgeber mit seinen drei Siegen durch Andrey Kvytkosky (72 kg), Kazbek Kilov (77 kg/Greco) und Vasil Mihailov (77 kg/Freistil) die Weichen auf Sieg stellte. Nur in beiden Gewichtsklassen bis 87 Kilogramm konnte Nendingen nochmals etwas für sein Punktekonto tun. Der ukrainische Vize-Weltmeister von 2018, Zhan Belenyuk erzielte beim 4:4 gegen den Russen Alan Ostaev die letzte Wertung. Der Aserbaidschaner Yabrail Hasanov, ebenfalls amtierender Vize-Weltmeister, gewann gegen Patryk Dublinowski (Polen) mit 10:5-Wertungspunkten.

Mit 5:7-Punkten liegt der ASV Nendinen weiterhin auf dem dritten Rang, während Schifferstadt nun zwei Zähler vor den Württembergern platziert ist. Am kommenden Samstag steht nur ein Duell in der DRL auf dem Programm. Der VfK Schifferstadt muss auswärts beim KSV Ispringen antreten, die unbedingt siegen müssen, wollen sie noch auf den Play-Off-Zug aufspringen.

Foto: Helmut Bucher

Die Kommentare sind geschloßen.