Saison gestartet! Weingarten gewinnt Final-Neuauflage gegen Schifferstadt

Saison gestartet! Weingarten gewinnt Final-Neuauflage gegen Schifferstadt


Spannender Start in die dritte Saison der deutschen Ringerliga. In einer Neuauflage des letztmaligen Finals setzte sich der SV Germania Weingarten am Samstag mit 15:11 gegen den VfK Schifferstadt durch. // Titelfoto: Bianca Heinzelbecker

Für die Entscheidung sorgte der Armenier Karapet Chalyan im vorletzten Duell des Abends.
Da die Weingartener mit Routinier Jan Fischer nur einen statt der seit dieser Saison vorgeschriebenen zwei Deutschen ins Rennen schickten, startete der VfK mit sechs Punkten Vorsprung. Einen Großteil davon büßten die Gäste allerdings schon im ersten Gefecht wieder ein, als ihr neuer Trainer Marvin Scherer selbst auf die Matte ging und sich dem Kubaner Javier Dumenigo durch technische Überlegenheit geschlagen geben musste. Schwergewichtler Magomedgadzhi Nurasulov fuhr gegen Ex-Europameister Fatih Cakiroglu anschließend den zweiten Sieg für die Germanen ein und stellte das Zwischenergebnis somit auf 6:6. Für den ringerischen Leckerbissen des Abends sorgten die Russen Abasgadzhi Magomedov und Zelimhan Abakarov. In einem hochklassigen Gefecht zog Weingartens U-23-Europameister und Junioren-Weltmeister Magomedov nur aufgrund der letzten Wertung den Kürzeren und wurde nach seiner Premiere in der DRL vom Publikum zurecht mit viel Applaus bedacht. Knappe Siege feierten anschließend auch die Schifferstädter Jawid Hamzatau und Sanal Semenov. Hamzatau, der bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 Bronze geholt hatte, besiegte Weingartens um eine Gewichtsklasse aufgerückten kubanischen Neuzugang Daniel Gregorich mit 4:2. Semenov legte Danior Islamov bei dessen Comeback am Walzbach fast auf die Schultern und jubelte letztlich über einen 6:4-Erfolg.


Die zweite Hälfte begann mit einem kampflosen Sieg für die Germanen. Da sich Schifferstadts Richard Ligeti von einem am Freitag veröffentlichten Schreiben des Weltringerverbands einschüchtern ließ und kurzfristig gegen einen Start entschied, stand Akhmed Magamaev allein auf der Matte und erhielt die vollen vier Punkte. Die DRL wird diesen Vorfall prüfen und juristisch gegen die unrechtmäßigen Drohungen seitens des Verbands vorgehen. Freuen durften sich die Weingartener Fans indes über einen weiteren Sieg ihres Lieblings Alejandro Valdes. Das kubanische Freistil-Ass rang Murshid Mutalimov in einem ausgeglichenen Kampf mit 4:3 nieder. Nachdem sich der eingangs schon erwähnte Jan Fischer im rein deutschen Duell mit Ilyas Özdemir durchgesetzt hatte, war es Karapet Chalyan, der den ersten Saisonsieg für die Germanen endgültig perfekt machte. Der Griechisch-römisch-Spezialist, der bei der WM in Kasachstan kurz zuvor das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio errungen hatte, bezwang Yuri Denisov souverän mit 4:0 und baute den Vorsprung der Gastgeber somit auf 15:9 aus. Die abschließende Niederlage von Magomed Kadimagomedov gegen Junioren-Europameister Akhmed Shokumov fiel aus Sicht der Germanen demnach nicht mehr groß ins Gewicht.


Für die Schifferstädter geht es nach diesem kleinen Dämpfer zum Auftakt schon am kommenden Donnerstag weiter. Dann empfangen sie den KAV Eisleben in der heimischen Wilfried-Dietrich-Halle. Der SV Germania ist am kommenden Samstag wieder im Einsatz – ebenfalls gegen Eisleben. Dann aber auswärts in der Eislebener Glück-Auf-Halle.

Die Kommentare sind geschloßen.