Vorschau – Ringen am Wochenende; Ispringen vs. Eisleben und Schifferstadt vs. Weingarten

Vorschau – Ringen am Wochenende; Ispringen vs. Eisleben und Schifferstadt vs. Weingarten

Die Jagd nach Punkten geht in der Deutschen Ringerliga auch am kommenden Samstag weiter. Nachdem Weingarten zum Start in die Rückrunde seine Tabellenführung mit einem 13:8-Sieg über Titelverteidiger Ispringen behauptete und Nendingen durch ein 14:9 in Eisleben wichtigen Boden gut machte, greift nun auch Schifferstadt in die Rückrundenkämpfe ein. Die Pfälzer empfangen den Tabellenführer aus Weingarten in der Wilfried-Dietrich-Halle und könnten mit einem Sieg in der DRL-Tabelle bis auf einen Zähler an die Nordbadener heran rücken.
Foto by Jörg Richter |  Giorgi Ketoev (ARM – blaues Trikot) ist ein alter Haudegen, der WM-Dritte von Paris 2017 schied bei der diesjährigen Weltmeisterschaft in Budapest (HUN) nach einer Auftaktniederlage gegen Mamed Ibragimov (KAZ) aus. Für Ispringen ist der 33-jährige Routinier ein wichtiger Punktesammler in den schweren Freistilklassen.
Den Hinkampf in Weingarten gewannen die Gastgeber vor allem durch die starken Kubanischen Verstärkungen mit 12:11 gegen Schifferstadt, Alejandro Valdes und Oscar Pino-, beide gewannen bei den Weltmeisterschaften in Budapest (HUN) Bronzemedaillen, fuhren wichtige Siege für Weingarten ein und stellten damit die Weichen in Richtung des knappen Erfolges der Nordbadener über die Pfälzer.
Bei einem Auswärtssieg der Weingartener in Schifferstadt, kann Trainer Frank Heinzelbecker aufatmen, denn dann hat seine Mannschaft erst einmal etwas Abstand zu den Verfolgern hergestellt, was Schifferstadt jedoch verhindern möchte.
„Wir fahren nach Schifferstadt um zu gewinnen, wollen als Tabellenführer die Vorrunde abschließen“, so Weingartens Trainer Frank Heinzelbecker, der in Schifferstadt allerdings ein ‚Überraschungspaket‘ sieht. „Wir haben schon einen Rückrundenkampf weg, Schifferstadt weiß damit wie wir stehen, dagegen hatten die Pfälzer zum Rückrundenstart frei und wir erfahren an der Waage, wen Trainer Markus Scherer aufbietet“, so Heinzelbecker, der sich auf einen starken Gegner einstellt.
Im zweiten Kampf des zweiten Rückrundenkampftages stehen sich Ispringen und Eisleben gegenüber. Auch wenn beide Teams im hinteren Feld der Tabelle stehen, hat dieses Duell eine ganz besondere Brisanz, denn Eisleben kann nur mit einem Sieg beim Titelverteidiger Chancen wahren, die ‚rote Laterne‘ des Tabellenletzten doch noch abzugeben. Bei einer Niederlage dürfte es für die Ringer aus der Lutherstadt sehr schwer- ja fast unmöglich werden, sich noch aus dem Tabellenkeller heraus zu kämpfen. Dagegen könnte Ispringen den Anschluss zu Nendingen und Schifferstadt herstellen. Den Hinrundenkampf gewann Ispringen in Eisleben mit 14:10, wobei man sich in Eisleben über einige Athleten verärgert zeigte, die nicht ganz bis an die Leistungsgrenze gingen. Es ist also auch bei Eisleben noch Luft nach oben, was vor allem Tabellenführer Weingarten bestätigen kann, die Nordbadener kassierten ihre bislang einzige Niederlage in der Lutherstadt.
Die heiße Phase der Vorrunde ist angebrochen, für alle 5 Teams geht es in den nächsten Kämpfen um sehr viel, knappe- und spannende Kampfverläufe sind damit auch im weiteren Saisonverlauf zu erwarten.
Die Kommentare sind geschloßen.