Kontinuität in Nendingen – ASV verlängert mit Cataraga und Perpelita

Kontinuität in Nendingen – ASV verlängert mit Cataraga und Perpelita

Foto: Christian Streibert / Nach der Vermeldung der Neuzugänge Georgi Vangelov (60/63 kg, F) und Sharif Sharifov (97 kg, F) kann der ASV Nendingen nun die Vertragsverlängerungen mit Daniel Cataraga und Andrej Perpelita verkünden. Damit bleiben zwei Publikumslieblinge den Donaustädtern treu.

Besonders Daniel Cataraga hat sich in der abgelaufenen Saison als Sieggarant im Nendinger Kader etabliert. Der für seinen forschen Kampfstil bekannte Moldauer gewann acht seiner neun DRL-Kämpfe in der Saison 2018/2019. Auch durch den Gewinn der Goldmedaille bei den letztjährigen U23-Weltmeisterschaft in Bulgarien kann der 24-jährige Greco-Ringer auf eine erfolgreiche Vorsaison zurückblicken. In Nendingen freut man sich über die Rückkehr des seit 2015 für den ASV ringenden Athleten. „Wir wollten ihn unbedingt halten, weil Daniel ein absoluter Sympathieträger und einer unserer Leistungsträger ist“, berichtet ASV-Geschäftsführer Markus Scheu. „Es freut uns riesig, dass er auch in der kommenden Saison für uns in der Kategorie 77 Kilogramm Griechisch-Römisch an den Start gehen wird.“

Auch Andrej Perpelita wird in der neuen Saison wieder im ASV-Dress auflaufen. Abgesehen von einem kurzen Abstecher zum KSV Schriesheim hat Perpelita seine gesamte Ringerkarriere in Deutschland beim ASV Nendingen verbracht. In der letzten DRL-Saison hatte der 34-jährige Moldauer mit rumänischem Pass viele Einsätze in der Kategorie 63 Kilogramm und musste dort einige Niederlagen einstecken. Der zweimalige Bronzemedaillengewinner bei Europameisterschaften (2010 und 2014) wird in der kommenden Saison wieder überwiegend in der höheren Gewichtsklasse bis 67 Kilogramm eingesetzt werden. Markus Scheu ist optimistisch, dass Freistilringer Perpelita dann wieder stärkere Leistungen abrufen kann: „Die Einsätze in der 63er Kategorie waren letzte Saison wirklich Gift für Andrej Perpelita. Er ist deutlich besser in der höheren Gewichtsklasse aufgehoben und wird dort sicher wieder konstantere Leistungen abrufen können.“
Ebenfalls in der Gewichtsklasse 67 Kilogramm ist Andrejs jüngerer Bruder Maxim Perpelita für den VfK Schifferstadt aktiv gewesen. 2017 kam es sogar zum Bruderduell in der DRL, das Andrej mit 4:2 für sich entscheiden konnte. Maxim Perpelita, der übrigens in Nendingen wohnt, hat sich unterdessen dem KSV Schriesheim angeschlossen.

Die Personalplanungen beim ASV Nendingen laufen derweil weiter auf Hochtouren. Beim letztjährigen Halbfinalisten ist zeitnah mit der Verkündung weiterer Verpflichtungen zu rechnen.

(ms)

Die Kommentare sind geschloßen.