Erfolgreiche Heimmannschaften – Schifferstadt und Ispringen gewinnen

Erfolgreiche Heimmannschaften – Schifferstadt und Ispringen gewinnen

Ispringen / Schifferstadt (vg) Der zweite Kampftag der neuen Saison war ein Tag der Heimsiege. In der Pfalz gewann Hausherr und amtierender Deutscher Meister VfK Schifferstadt mit 17:11 gegen den KAV Eisleben.

Und auch der KSV Ispringen konnte sich zuhause gegen den ASV Nendingen durchsetzen. Die Zuschauer bekamen hier den mit Spannung erwarteten „Last-Minute-Transfer“ der Ispringer direkt im zweiten Kampf des Abends zu sehen – Geno Petriashvili holte gegen Georgi Sakandelidze am Ende zwei Punkte fürs Heimteam.

Spektakuläres Freistil-Duell
In der Begegnung KSV gegen ASV sahen die Zuschauer im Duell der Gewichtsklasse bis 63 Kilogramm Freistil sicherlich den Kampf des Abends. „Nachwuchstalent gegen Routinier“ könnte diese Begegnung betitelt werden. Dabei schenkten sich Arsen Harutyunyan und Yowlys Bonne Rodriguez nichts und landeten abwechselnd starke Aktionen. 22:16 lag der Kubaner im ASV-Nendingen-Trikot kurz vor Schluss vorne – Harutyunyan machte aber ordentlich Druck. Doch dann gelang Yowlys Bonne Rodriguez die entscheidende Aktion: Schultersieg und vier Punkte für den ASV Nendingen.

Benjamin Raiser 300 Gramm zu leicht
Der KSV Ispringen konnte die zwei nach neuem Regelwerk erforderlichen deutschen Ringer auf die Matte bringen; der ASV Nendingen auch – eigentlich. Nur war Benjamin Raiser an diesem Abend nicht schwer genug. Nach einer Magen-Darm-Erkrankung schaffte er es nicht rechtzeitig auf das erforderliche Mindestgewicht von 72 Kilogramm. Am Ende scheiterte es an gerade einmal 300 Gramm – 71,7 Kilogramm brachte der Nendinger an diesem Abend auf die Waage.

Die Zuschauer bekamen deshalb im deutsch-deutschen Duell bis 87 Kilogramm Griechisch-Römisch zwischen Bogdan Eismont und Benjamin Raiser zumindest einen Freundschaftskampf zu sehen.

Den Hausherren brachte der Kampf 4 Punkte aufs Mannschaftskonto.

Sechs Kämpfe konnte der KSV Ispringen an diesem Abend für sich entscheiden – vier die Gäste aus Nendingen. Endergebnis: 13:8.

Amtierender Meister gewinnt zuhause
In der zweiten Begegnung an diesem Kampftag lieferten sich der VfK Schifferstadt und der KAV Eisleben 10 spannende Kämpfe. Die Gäste aus Ostdeutschland konnten an diesem Abend zwar nicht gewinnen, aber doch deutlich machen, dass man das Team von Cheftrainer Magomedshapi Gadzhiev diese Saison auf dem Schirm haben sollte.

Im ersten Duell des Abends (60 kg, Greco) konnte Marvin Scherer seine Niederlage vom ersten Kampftag nun vor heimischem Publikum wieder gut machen. 9:4 setzte er sich durch gegen Eislebens nachnominierten Alexander Ginc.

Die meisten Punkte hagelte es für den VfK Schifferstadt in der Begegnung bis 72 Kilogramm Freistil. Murshid Mutalimov besiegte Magomed Gadhziev nach 5:03 Minuten nach technischer Überlegenheit.

Auf dem Konto der Schifferstädter landeten sechs Extrapunkte, weil der KAV Eisleben nicht die erforderlichen zwei deutschen Ringer auf die Matte bringen konnte.

Sechs Kämpfe entschied an diesem Abend Eisleben für sich – vier Siege gingen an den VfK. Trotzdem das Endergebnis: 17:11 für Schifferstadt.

Nächste Termine
Die nächsten Begegnungen folgen bereits am Wochenende. Dann sehen die Ringsportfans auch zum ersten Mal das neue Team Saitiev Eupen in Aktion.

05.10.19 Saitiev Eupen-Ispringen 16:00
05.10.19 Eisleben-Weingarten 19:30


06.10.19 Saitiev Eupen-Nendingen 16:00

Hier geht’s zu den Ergebnissen im Überblick.

Bericht: Vanessa Graf

Die Kommentare sind geschloßen.